Crowdinvesting Plattform ACHTSTEIN Invest

Interview - Jürgen Mertens (29.04.2021)


Interview IMAGE ACHTSTEIN-Invest
Jürgen Mertens
Vorstand, CEO und Gründer der Achtstein Invest AG

Jürgen Mertens besitzt über 25 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Finanzierung von Immobilienprojekten und verfügt daher über ein starkes Netzwerk in der Immobilienbranche.

Seit 2002 ist er in leitenden Positionen tätig, darunter als Abteilungsdirektor Commercial Real Estate der SEB, später als Leiter des Geschäftsbereichs Immobilienfinanzierung der Bremer Kreditbank AG. Bis 2019 leitete er die Abteilung Finanzen der PRS Family Trust GmbH, welche als Family Office im Bereich Private-Equity und Vermögensverwaltung besonders im Immobiliensektor tätig ist. In seiner Funktion als CEO der Achtstein Investment AG sieht er den Aufbau des Management-Teams und die strategische Entwicklung des Unternehmens als Kernaufgabe. Zudem ist er Geschäftsführer der Uranus GmbH & Co KG. Diese bietet Finanzierungsvermittlungen für Projektenwickler und Bestandshalter an. Ziel ist die Finanzierung aus einer Hand.

Wann haben Sie das Thema Crowd-Financing für sich entdeckt?

Im Rahmen meiner Tätigkeit bei verschiedenen Banken kam ich mit allen Finanzierungsformen in Berührung – sprich die Bankenfinanzierung, die Mezzanine-Finanzierung und die Eigenkapitalfinanzierung. Als dann das Thema Crowd-Financing auch auf Immobilien ausgeweitet wurde und insbesondere als im Jahr 2019 die Größenordnung für Kreditnehmer auf bis zu 6 Millionen Euro Emissionsvolumen pro Jahr für Objekte angehoben wurde, habe ich mich damit intensiv befasst und die Unternehmensgründung vorbereitet.

Welchen Nutzen hat der Emittent, wenn er sich Kapital über die Crowd leiht?

Bei einem nachrangigen Darlehen hat das Geld eigenkapitalähnlichen Charakter, weil grundsätzlich keine Sicherheiten gestellt werden müssen.

Und in welcher Form profitiert andererseits der Crowd-Anleger?

Bei uns werden grundsätzlich bis zu 7 % Zinsen gezahlt. Dabei kommt es darauf an, um was für eine Art Projekt es sich handelt. Dabei kommt es beispielsweise darauf an, ob es sich um eine Projektfinanzierung oder Bestandsfinanzierung handelt und wo das Objekt liegt.

Sie bieten aktuell eine Cashback-Aktion an. Was ist der Grund dafür?

Die Achtstein Invest AG ist neu am Markt und hat insofern noch keinerlei Bestandskunden. Wir möchten mit dieser Aktion Bekanntheit sowie Vertrauen bilden und zugleich einen Anreiz für Investoren schaffen. Der Anleger erhält ab einem Investitionsbetrag von 500 € eine Prämie in Höhe von 6,6 % cashback auf sein Konto gezahlt – und dies sofort zum Ende des Monats, in dem die 14-tägige Widerrufsfrist abläuft.

Wie unterscheidet sich Achtstein Invest von anderen Anbietern für Crowdinvesting? Warum soll der Anleger bei Ihnen investieren?

Ich kann hierzu insgesamt drei Dinge sagen: Zum einen kann man bei uns bereits ab 100 Euro investieren, was nicht jede Plattform anbietet. Zum anderen bringen wir ein fundiertes Wissen und Know-how aus der Bank ein und analysieren Projekte sehr sorgfältig, damit kein Investment schiefgeht. Drittens ist es uns ein Anliegen, aktuell und auch künftig einen gewissen Mehrwert zu bieten – über die Rendite hinaus.

Welchen Mehrwert hat das aktuelle Projekt für den Anleger?

Mit der Finanzierung des aktuellen Projektes in Mönchengladbach unterstützen wir als Plattform und somit auch alle Anleger die Förderung einer innovativen und kostengünstigen Hausbauweise. Durch vorgefertigte Stahlteile und andere serielle Komponenten werden hierbei die Rohbaukosten um bis zu 40 Prozent gesenkt. Von dieser Kostenreduzierung profitieren zukünftige Mieter bzw. Eigentümer der Häuser direkt. Insofern investieren die Anleger in ihre eigene Zukunft sowie in die Zukunft ihrer Kinder.

Wie sieht Ihre Projekt-Pipeline aus? Und wie kommen Sie an Ihre Emittenten?

Aktuell haben wir rund zehn Projekte in der Pipeline, von denen ca. sechs bereits analysiert sind. Zugang zu den Projekten habe ich überwiegend durch meine langjährige Tätigkeit bei Banken. Hierdurch bestehen viele persönliche Beziehungen zu Projektentwicklern und Bestandshaltern.

Berechnen Sie den Anlegern Gebühren?

Nein. Von dem Anlagebetrag – egal ob 100 Euro oder 25.000 Euro – werden keinerlei Gebühren einbehalten. Der Betrag fließt 1:1 in die Vermögensanlage. Der Emittent bezahlt darauf die Zinsen an die Anleger und unsere Kosten.

Offerieren Sie Ihre Emissionen nur übers Internet oder auch über andere Kanäle?

Das Internet ist unsere grundsätzliche Vertriebspipeline. Darüber hinaus arbeiten wir mit sogenannten Affiliates - sprich Partnern – zusammen, über deren Portale unser Angebot zu sehen ist. Einen weiteren Vertriebskanal bilden Vermögensverwalter und -berater, welche unsere Angebote Ihrer Kundschaft vorstellen.

Wie gehen Sie mit Fragen potentieller Anleger um?

Anleger können uns all ihre Fragen rund um die Emission stellen. Wir sind per E-Mail immer erreichbar. Auf unserer Website haben wir die gängigsten Fragen zudem unter FAQ zusammengefasst. Fragen zum Objekt beantwortet der Emittent, er hat einen eigenen Ansprechpartner.

Viele Menschen in Deutschland kennen Crowdinvesting laut der aktuellen YouGov-Umfrage noch nicht. Womit ist Crowdinvesting am ehesten vergleichbar? Mit Aktien?

Crowdinvesting ist nicht mit einer Anlage in Aktien vergleichbar, weil eine Aktie Schwankungen unterliegt. Beim Crowdinvesting werden feste Zinsen gezahlt – entweder unterjährig oder am Ende der Laufzeit. Ich würde es eher mit einem Sparbrief vergleichen.

Wie möchten Sie das Thema Crowdinvesting bekannter machen, um das Potential auszuschöpfen?

Das Potential möchten wir durch Aufklärungsarbeit ausschöpfen. Das sehe ich als Gesamtaufgabe an die Crowdfunding-Branche. Wir haben es uns von Anfang an zur Aufgabe gemacht, im Rahmen unserer Möglichkeiten aufzuklären. Gerade weil die Digitalisierung jetzt durch die Corona-Pandemie einen Sprung gemacht hat, beschäftigen sich immer mehr Menschen mit dem Internet. Diese tätigen nicht nur Käufe über Internet, sondern informieren sich dort auch zunehmend über Investitionsmöglichkeiten. Also ist Aufklärung das Gebot der Stunde.

Vielen Dank für das freundliche Gespräch und weiterhin viel Erfolg, Herr Mertens!

PRESSEMITTEILUNG UMFRAGE

Großes Wachstumspotenzial für Crowdinvesting in Deutschland


  • Viele Befragte können noch als potenzielle Kunden gewonnen werden.
  • 31 Prozent der Befragten: Crowdinvesting kann von der Pandemie profitieren.

Berlin, 15. April 2021 – Obwohl der Markt für Crowdinvestments in Deutschland seit Jahren boomt, ist vielen Menschen die Anlageform noch gänzlich unbekannt. 53 Prozent der Deutschen haben von Crowdinvesting im Immobilienbereich noch nie gehört. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Achtstein Invest AG, der neuen Crowdinvesting-Plattform für Privatanleger. Weitere 12 Prozent der Befragten kennen den Begriff, wissen jedoch nicht genau, was darunter zu verstehen ist.

Viele Befragte halten Crowdinvesting für attraktiv

Wird Verbrauchern die Anlageform erklärt, steigt deren Investitionsbereitschaft deutlich an. Nach einer kurzen Erläuterung des Investitionsmodells hielten 32 Prozent der Umfrageteilnehmer Crowdinvesting für eine attraktive Möglichkeit, um vom Wachstum der deutschen Immobilienmärkte zu profitieren. Nur 21 Prozent waren gegenteiliger Meinung. 47 Prozent wollten noch keine eindeutige Aussage treffen.

Für Jürgen Mertens, CEO von Achtstein Invest, ist das Ergebnis der Befragung ein klarer Auftrag an die Branche: „Anleger halten Crowdinvesting für hochattraktiv, vorausgesetzt sie werden von den Anbietern über die Details aufgeklärt. Gleichzeitig sehen wir in Deutschland noch ein riesiges ungenutztes Potenzial für alternative Investmentmöglichkeiten, welches es zu heben gilt. Genau hier setzen wir mit unserer digitalen Vermarktungskampagne an. Unsere Zielgruppe sind keine Investmentprofis, sondern gewöhnliche Kleinanleger, die aktuell kaum Zinsen auf ihr Erspartes bekommen. Sie müssen über die Vorteile von Crowdinvesting stärker als bisher aufgeklärt werden. Sie können auf diesem Weg in enorm renditestarke Immobilien investieren, was bisher hauptsächlich institutionellen Anlegern möglich war.“

Digitale Anlagemöglichkeiten profitieren von der Pandemie

Auch ein zweiter Befund deutet auf künftiges Wachstumspotenzial für Crowdinvesting hin: Immerhin 31 Prozent der Befragten glauben, dass im Zuge der Coronapandemie digitale Anlagemöglichkeiten wie Crowdinvesting gegenüber klassischen Investments bevorzugt genutzt werden. 25 Prozent sind diesbezüglich skeptisch.

„Die Ergebnisse bestätigen den Eindruck, den wir als Anbieter von Online-Investments schon länger haben: Die Menschen wollen in Zeiten der Pandemie nicht nur digital einkaufen, sondern auch verstärkt auf diesem Weg ihr Geld investieren“, erklärt Jürgen Mertens. „Kunden möchten sich vermehrt den Weg zur Bankfiliale sparen und stattdessen ihr Geld bequem vom Smartphone, Tablet oder PC aus investieren. Bei uns können sie darüber hinaus auch die Performance der Geldanlage jederzeit transparent einsehen.“

Mittlere Anlagesummen werden von Befragten bevorzugt

Schon ab einem Betrag von 100 Euro können sich Anleger auf der Plattform von Achtstein Invest über Nachrangdarlehen an Immobilienfinanzierungen zu beteiligen. Die Rendite für das erste Investitionsobjekt liegt bei 6,6 Prozent p. a. Gemäß den Ergebnissen der Umfrage sind viele Menschen jedoch auch bereit, größere Anlagesummen zu investieren. So kann sich von den investitionsbereiten Befragten eine relative Mehrheit von 43 Prozent vorstellen, Beträge von 1.001 bis 10.000 Euro in Crowdinvestments anzulegen. Für viele Menschen sind jedoch auch kleinere Anlagesummen attraktiv. 32 Prozent der Befragten würden gerne maximal 1.000 Euro investieren. Mehr als 10.000 Euro würden lediglich 7 Prozent der potenziellen Investoren anlegen.

Über die Umfrage

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2.061 Personen zwischen dem 09.12.2020 und 11.12.2020 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Informationen zur Verfügung gestellt: ACHTSTEIN Invest AG, Kurfürstenallee 6, 53177 Bonn

Das könnte Sie auch interessieren?

Übersicht weiterführende Links ACHTSTEIN Invest


ErfahrungsberichtDetails & ProfilBonus & AktionenFUNDING Projekte